Neues

"Es gibt einen Platz, den du füllen musst, den sonst keiner füllen kann - und es gibt etwas für dich zu tun, das sonst niemand tun kann." 
Platon

 

Nach diesem Motto arbeite ich. Mir ist es wichtig, meinen Platz gut auszufüllen, und mitzuteilen, welche Tätigkeiten, Gedanken und Ideen mich gerade beschäftigen. Deshalb erfahren Sie hier von Zeit zu Zeit Neues aus meiner Arbeit. Ich stelle aktuelle Projekte, Reisen, Vorträge, Ausstellungen, Veröffentlichungen und anderes vor. Wenn Sie ständig auf dem Laufenden bleiben wollen, empfehle ich Ihnen, meinen Newsletter zu abonnieren. Bitte schreiben Sie mir dazu eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., dann nehme ich Sie gern in den Verteiler auf!


Neues 2024

Sonntag, 11. Februar 2024

Premiere Vortrag "Franziskusweg - zu Fuß nach Rom"

Wenn es im Leben eines Fotografen etwas Aufregendes gibt, dann sind es ganz sicher Premieren. Eine solche fand am dritten Show-Wochenende bei "Rund um den Globus" statt, und der Glückliche war diesmal ich selbst. In meiner eigenen Reihe moderierte ich mich nach längerer Zeit wieder einmal selbst an und versuchte damit, das nicht ganz unerhebliche Lampenfieber abzubauen. Doch das freundliche und zahlreich erschienene Publikum machte es mir leicht, über meine Erlebnisse auf dem "Franziskusweg - zu Fuß nach Rom" zu berichten. Vom touristisch geprägten Florenz ging es in den Ausläufern der Apenninen quer durch die Toskana, durch Umbrien, über Assisi und Latium hin zur "ewigen Stadt" Rom. Enorme Hitze um die 40 Grad im Schatten und unzählige steile Berganstiege machten mir und meiner Freundin und Reisepartnerin Nicole arg zu schaffen. Aber schließlich haben wir alle Widerstände überwunden und die Herausforderung gemeistert. Der Lohn für die Anstrengungen waren tiefgehende Erlebnisse am Wegesrand mit Menschen, die uns ihre Geschichte erzählten, genauso wie meditative Momente in Landschaft und Natur Italiens - und nicht zu vergessen natürlich die kulinarischen Spezialitäten der verschiedenen Regionen, die diese Pilgertour zu einer wahren Genussreise machten. Nebenbei erfuhren wir allerhand Wissenswertes über den Namensgeber des Franziskuswegs, den Heiligen Franz von Assisi. Einmal mehr zeigte sich, dass Pilgerreisen einen ganz besonderen Zauber haben, der auf touristischen Pfaden meist nicht zu finden ist. Nach Santiago de Compostela im Jahre 2017 habe ich mit Rom nun 2023 mein zweites großes Pilgerziel erreicht. Ob ich jemals nach Jerusalem - ins dritte große Pilgerzentrum auf unserem Kontinent - komme, steht angesichts der derzeitigen politischen Situation in den Sternen. Aber es gibt ja glücklicherweise noch genügend andere interessante und landschaftlich schöne Pilgerwege in Europa, die es zu gehen lohnt. Hier ein paar Eindrücke von der Premiere in Oschatz - mit herzlichem Dank an den Kollegen Robert Neu (www.robertneu.de) fürs Fotografieren:


Sonntag, 28. Januar 2024

Magie und Piratengeschichten bei "Rund um den Globus"

Dieses Wochenende stand ein echter Reiseshow-Marathon an. Robert Neu zeigte am Freitagabend seinen nachgeholten Vortrag "Magisches Baltikum" und verzauberte damit die anwesenden Zuschauer. Sehr erfreut war ich, dass unter den anwesenden Gästen auch zahlreiche frühere Referenten waren, die entweder in meiner Reihe "Rund um den Globus" aufgetreten sind oder früher selbst Vortragsveranstaltungen organisiert haben, darunter Sophie Jähnigen, Sven Perski, Günter Schmidt und Gundolf Schmidt. So konnten wir ein historisches Foto vom "Gipfeltreffen der Reiseshow-Lokalmatadoren" machen. "Elbepirat" Jürgen Schütte und Globetrotter Robert Neu reagierten mit Humor auf die lokale "Konkurrenz". Jürgen Schütte begeisterte die Zuschauer mit seiner Floßtour auf Elbe und Ostsee, bei der die Abenteuer nicht nur in Wind und Wellen, sondern auch in ausgiebigem Kontakt mit den deutschen Wasserschutz-Behörden bestanden, welche das Floß mehrmals stilllegen wollten. Aber zum Glück fand die kuriose Reise ein glückliches Ende und sein Floß auf der Insel Poel schließlich auch einen neuen Besitzer. Der Name "Elbepirat" wurde dem Abenteurer Jürgen Schütte übrigens von meiner Wenigkeit verliehen. Jürgen hat zwar keine Handelsschiffe gekapert - diese waren gegenüber der winzigen Nusschale, auf der er fuhr, einfach zu groß. Aber er erinnert schon rein optisch an seine "Piratenkollegen". Außerdem zeichnen ihn Eigenschaften aus, die jedem echten Piraten zur Ehre gereichen: grenzenloser Mut und die Unerschrockenheit, schier ausweglose Situationen zu bewältigen. Im dritten Teil der Reihe wird es nach dieser furiosen Geschichte etwas geerdeter. Denn am 10./11.02.2024 berichte ich über meine jüngste Pilgerreise auf dem "Franziskusweg - Zu Fuß nach Rom", die über Berg und Tal von Florenz nach Rom führte.


Samstag, 06.01.2024

Auftakt von "Rund um den Globus" 2024

"Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel - man weiß nie, was man bekommt". Diese fundierte Lebensweisheit von Forrest Gump bestimmte den heutigen Tag. Denn meine Vortragsreihe "Rund um den Globus" hätte in diesem Jahr beinahe mit einem Fehlstart begonnen, wenn ich nicht kurzfristig ein Überraschungsprogramm aus dem Hut gezaubert hätte. Referent Robert Neu war leider erkrankt, so dass ein Ausfall ausgerechnet der Auftaktshow im Jahr 2024 drohte. Daher entschloss ich mich, selbst einzuspringen und meine Reportage "Auf dem Jakobsweg durch Spanien" zu zeigen. Ich habe vorher nachgeschaut - nach der Premiere im Jahre 2019 war sie in Oschatz nicht mehr zu sehen. Das erwartungsfrohe Publikum nahm diese Überraschungspraline zum Glück positiv auf, zumal sie mit Rabatt auf den Eintritt bzw. Gratisbildern und -kalendern "versüßt" wurde. Mir selbst hat es viel Freude gemacht, die Bilder und Geschichten aus Spanien wieder einmal im "O" zu präsentieren. Denn mit der Ankunft in Santiago de Compostela 2017 vollendete ich meine erste große Pilgerreise, die insgesamt 3600 Kilometer lang war. Herzlichen Dank an alle Gäste, die in Oschatz geblieben sind!

Zum Glück war Robert Neu nach dem Genuss von literweise Tee und ca. einem Kilo Halspastillen dann am Sonntag wieder halbwegs fit und konnte in Riesa den Zuschauern zwar mit angeschlagener Stimme, aber doch in gewohnt souveräner Weise seinen Vortrag "Magisches Baltikum" präsentieren. Und auch die Oschatzer müssen nun nicht mehr lange warten: Am Freitag dem 26.01.2024 um 19.00 Uhr wird die Show übers Baltikum im "O" zu Oschatz nachgeholt. Tickets gibt es wie gehabt bei mir und in der Stadtinformation Oschatz.


01.01.2024

Start ins neue Jahr

Wie mir meine Kunden zurückmelden, geht jedes Jahr eine gewisse Anzahl meiner Kalender ins Ausland. Unter anderem waren schon Kanada, die USA und Polen dabei. Meist erfahre ich nichts davon, doch diesmal bekam ich eine Nachricht, dass mein Kalender "Rund um Collm und Liebschützberg 2024" sogar den Weg bis nach Finnland gefunden hat! Darüber freue ich mich natürlich sehr. Fürs Zusenden des Bildes geht ein herzlicher Dank an Frederike R. aus Ryttylä  - das liegt eine Stunde nördlich von Helsinki, wie sie mir mitteilte. Damit wünsche ich allen Freunden, Kunden und Geschäftspartnern ein frohes neues Jahr und für 2024 beste Gesundheit sowie Zufriedenheit, Glück und Zuversicht in allen Lebenslagen!