"Es gibt einen Platz, den du füllen musst, den sonst keiner füllen kann - und es gibt etwas für dich zu tun, das sonst niemand tun kann." 

Platon

 

Das ist das Motto, nach dem ich arbeite. Mir ist es wichtig, meinen Platz gut auszufüllen, und transparent zu machen, welche Tätigkeiten, Gedanken und Ideen mich gerade beschäftigen. Deshalb erfahren Sie hier von Zeit zu Zeit Neues aus meiner Arbeit. Ich stelle aktuelle Projekte, Reisen, Vorträge, Ausstellungen und Veröffentlichungen vor. Wenn Sie ständig auf dem Laufenden bleiben wollen, empfehle ich Ihnen, meinen Newsletter zu abonnieren. Bitte schreiben Sie mir dazu eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, dann nehme ich Sie gern in den Verteiler auf!


28./29. Januar 2023

Begeisternde Fortsetzung von "Rund um den Globus"

Zwei in jeder Hinsicht anregende Abende erlebten wir an diesem Wochenende im Oschatzer "O" und im Kino Riesa. World Runner Robby Clemens erzählte von der Tour seines Lebens, die ihn innerhalb von knapp zwei Jahren "Vom Nordpol in Richtung Südpol" führte. Ehrlich und authentisch berichtete Robby von seinem persönlichen Zusammenbruch mit schwerer Alkohol- und Nikotinabhängigkeit, aus der er durch das Langstreckenlaufen herausfand. Seine Reise begann mit einem spektakulären Marathon zum Nordpol und dem tiefen Gefühl von Gemeinschaft mit anderen Laufbegeisterten aus aller Welt, das er dort erlebte und das die Eiszapfen an der Nase schnell vergessen ließ. Eine Grönland-Durchquerung brachte wochenlange Schinderei ohne feste Unterkunft bei 40 Grad minus. In Kanada, den USA und Mittelamerika wurde es zwar wärmer, doch verkehrten sich die Herausforderungen nun in ihr Gegenteil. Jetzt war die sengende Hitze von 40 Grad plus das Problem. Etliche gefährliche Länder wie Mexiko, Guatemala und El Salvador waren zu passieren, ehe es in Südamerika etwas entspannter wurde. Bemerkenswert an dieser Geschichte ist auch, dass Robby, der aus Hohenmölsen in Sachsen-Anhalt stammt, ein ganz normaler Typ von Nebenan ist. Wobei - ein wenig verrückt muss man für diese Tour schon sein, denn so ein Vorhaben ist natürlich mit jeder Menge Unsicherheit verbunden. Wo wird man am nächsten Abend schlafen, wen als nächstes treffen, wie von einem Ort zum anderen kommen? Doch Robby wurde getragen von einer Welle der Begeisterung und intensiven menschlichen Begegnungen, die er auch in seinem Vortrag in den Mittelpunkt stellte. Die Gäste zeigten sich sehr angetan von seinen humorvollen Geschichten und belohnten ihn sogar mit Szenenapplaus. Alles in allem ein toller Abend, der wieder einmal zeigte, was man mit einer fixen Idee und einer großen Portion Mut erreichen und erleben kann. In Riesa zogen wir in den neu gestalteten Saal 1 um. Das war die richtige Entscheidung, da die Plätze sonst nicht ausgereicht hätten. Ein herzliches Dankeschön an das interessierte und begeisterungsfähige Publikum. Auf ein Neues beim nächsten Vortrag über das "Abenteuer Donau" mit Robert Neu!

 

 

 


07./08. Januar 2023

Erfolgreicher Neustart von "Rund um den Globus" im "O"

Der Neustart von "Rund um den Globus" ist geglückt. 1023 Tage mussten wir auf den Vortrag "Der lange Weg nach Tibet" warten, denn eigentlich sollte er schon im März 2020 stattfinden. Aus allseits bekannten Gründen war das jedoch nicht möglich. Vor ausverkauftem Haus präsentierte Stephan Meurisch nun erstmals in Oschatz seine eindrucksvolle Reportage. Mit seiner sympathischen und humorvollen Art begeisterte er das Publikum voll und ganz und berichtete äußerst lebendig von 13.000 km Reise zu Fuß durch 13 Länder in vier Jahren. In seinem Vortrag erzählte er viele berührende menschliche Geschichten und schilderte, wie er selbst lernte, den Fügungen des Weges zu vertrauen und sich auf neue Situationen einzulassen. Länder wie Rumänien, die Türkei, Georgien, Iran und Indien prägten seine Reise und hinterließen tiefe Spuren in ihm. Der Funke sprang aufs Publikum über, die Gäste ließen sich Bücher signieren und fragten Stephan nach Herzenslust aus. Ein Abend, wie man ihn sich besser nicht wünschen kann! Ein herzliches Dankeschön gilt dem Oschatzer Publikum, das uns die Treue gehalten und den Wiederbeginn nach fast drei Jahren zu einem echten Erlebnis gemacht hat. Auch in Riesa war der Saal rappelvoll, und die Gäste waren beeindruckt von Stephans Reise. Zweimal ausverkauftes Haus an zwei Tagen und allseits glückliche Gesichter - was will man mehr! Nun hoffe ich auf zahlreiches Publikum für die weiteren Vorträge.

 

(c) Fotos: Robert Neu und Thomas Barth